8ème jours des éphémères

16. April — 18. April 2021

 

Das Künstlerhaus S11 veranstaltet zusammen mit dem Kunstschaffenden Meinrad Feuchter vom 16.–18. April 2021 die 8. Tage ephemerer Kunst „les jours des éphémères“.

Der französische Begriff „ephémère“ steht für die Eintagsfliege. Ephemere Kunst ist ein Überbegriff für Formen der Kunst, die sich über schnell vergängliche Darstellungen definieren, ergo dem traditionellen Kunstverständnis mit seinem Drang nach Ewigkeit widersprechen. Nichts ist für die Ewigkeit, aber vieles nur für einen Tag lang gültig.

Während der Ausstellungsdauer werden 11 Projekte gezeigt. Die Ausstellungsdauer für die einzelnen Arbeiten ist beschränkt auf die Lebensdauer einer Eintagsfliege.

 

Artikel in der Solothurner Zeitung vom 14.4.21

 

Pressedossier

 

Freitag l 16. April 2021 l 19 Uhr l Eröffnung

Dieter Holliger „WATCHING LIVES JUST FADING AWAY“
Simona Lynn Schnyder „Ich Sehe Was, Was Du Nicht Siehst“
Anna von Siebenthal „ICICLE“,
Caroline Singeisen „Begegnung mit dem Verschwinden“
Oliver Krähenbühl „Musik für eine zufällige Anzahl Wecker“
Yuri A

Samstag l 17. April 2021 l 11–18 Uhr

11–17 Uhr: Denise Haschke „Shakes of ephemeral green“
14.30 und 16.30 Uhr: Walter Siegfried „Solothurnische Tableaux Vivants“ (Gesangseinlagen im öffentlichen Stadtraum)
14–18 Uhr: Thomas Zollinger u. Sonja Rindlisbacher „zwischen Spuren“ (im öffentlichen Stadtraum)
Dieter Holliger „WATCHING LIVES JUST FADING AWAY“
Simona Lynn Schnyder „Ich Sehe Was, Was Du Nicht Siehst“
Yuri A
Caroline Singeisen „Begegnung mit dem Verschwinden“

 
Sonntag l 18. April 2021 l 11–17 Uhr

14–17 Uhr: Kathrin Affentranger „Growing Object“
Marianne Büttiker „NaCl SALZ-Erinnerung und Gedächtnis“
Caroline Singeisen „Wasserzeichnungen“
Dieter Holliger „WATCHING LIVES JUST FADING AWAY“
Simona Lynn Schnyder „Ich Sehe Was, Was Du Nicht Siehst“
Yuri A, Caroline Singeisen „Begegnung mit dem Verschwinden“

16 Uhr: Oliver Krähenbühl „Musik für eine zufällige Anzahl Wecker“


 

 

 

Le „Künstlerhaus S11“ de Soleure présente en collaboration avec l’artiste Meinrad Feuchter la 8ème édition des „jours des éphémères“ du 16 au 18 avril 2021.


Contrairement à l’art traditionnel, soumis à la notion de longue durée, l’art éphémère par analogie à la vie d’éphémère n’est pas une forme d’art qui s’inscrit dans la durée. Rien n’est pour l’éternité et beaucoup de choses ne durent que l’espace d’un jour. Durant l’exposition  11 projets seront présentés.

La durée d’exposition pour chaque réalisation est limitée à un jour et s’adresse à toutes les disciplines artistiques en relation avec l’art éphémère.
 
mise au concours français (PDF)

 

Ausschreibung (PDF).