aushebeln

Marco Eberle

3. Mai — 26. Mai 2019

 

Freitag l 3. Mai 2019 l 19 Uhr l Vernissage
Einführung durch Anna Bürkli (Kunsthistorikerin)


Donnerstag l 16. Mai 2019 l 19 Uhr
Künstlergespräch mit Marco Eberle
(organisiert in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Solothurn)


Sonntag l 26. Mai 2019 l 14 – 17 Uhr
Finissage

 

palette web2

 

 

 

 

Das Künstlerhaus S11 in Solothurn lädt den in Roggwil lebenden Marco Eberle (*1968 in Grabs, Lichtenstein) zu einer Einzelausstellung ein. Der Künstler beschäftigt sich mit den Dingen, die ihn täglich umgeben. Sein Augenmerk richtet er auf industrielle Erzeugnisse, die er aus ihrem Zusammenhang herauslöst und nach formalen und materiellen Aspekten untersucht. Spielerisch werden diese analysiert und ihr ursprünglicher Zustand verfremdet, etwa, wenn er Verpackungen von Pralinen abwickelt und damit die dreidimensionale Hülle zwar zur Flachware degradiert, diese jedoch als bildgebende Form in den Farben abdruckt, die er dem Geschmack der Schokolade zuordnet, die in der Schachtel enthalten war. Damit erfahren die Objekte eine sinnliche Nobilitierung. Die Europalette wird mit billigem Holz konstruiert, damit darauf normierte Gebinde geladen und transportiert werden können. Marco Eberle veredelt diese zu einem Objekt aus massivem Eisen, das mit eingebranntem Leinöl geschwärzt ist, und entzieht damit der Palette die Funktion.