Ana Rakel Ruiz de Sabando

Andrea Nottaris

23. Juni — 16. Juli 2017

 

Die junge Künstlerin Ana Rakel Ruiz de Sabando aus dem Herzen des Baskenlandes (Vitoria-Gasteiz), mit Wohn- und Werkplatz in Zürich ist uns bei den vorletzten „jours des éphémères“ im Künstlerhaus mit einer aussergewöhnlichen Arbeit aufgefallen und verspricht mit ihren weiteren Arbeiten eine interessante Entdeckung. Sie fertigt in Handarbeit und intuitiv Objekte aus Draht und selbst geschöpftem Papier. Deshalb möchten wir sie gerne im Dialog mit einer regionalen Position präsentieren und haben dafür die Oltner Künstlerin Andrea Nottaris (1970) ausgewählt. Die Flüchtigkeit vergangener Momente stehen im Zentrum des künstlerischen Schaffens von Andrea Nottaris. Sie sammelt und verdichtet Erinnerungen, überblendet filmische und fotografische Sequenzen in Schichtungen zu einer neuen, raum-und zeitentrückten Gegenwart. Sie präsentiert konzeptionelle 8mm Film Stills und Digitales. Beide weisen ihn ihrem Denkansatz und in der Beschäftigung mit Vergangenem, der Verdichtung von flüchtigen Erinnerungen und Erfahrungen Prallelen auf und bieten dennoch eigenständige Positionen zu zeitgenössischen Fragen an.

 

Kuratiert von Martin Rohde und Miryam Abebe

 

Vernissage | 23. Juni 2017 | 19 Uhr

Einführung von Martin Rohde (Kunsthistoriker)

 

Rundgang mit den Künstlerinnen | 9. Juli 2017 | 15 Uhr

 

 ANO 01 Artefakt web

 

andrea nottaris

weitere infos

 

IMG 7333 1 copia kl

ana rakel ruiz de sabando

weitere Infos: www.anarakelruizdesabando.com